Damen 1 holten den dritten Sieg

Newsletter zum 7. Spieltag – von Eberhard Geiger:

Der letzte Spieltag der Verandsrunde 2019 ist beendet. Der TVE kann mit dem Verlauf einigermaßen zufrieden sein. Die Mannschaften hatten viel Spaß und zeigten durchaus gutes Tennis. TVE-Vorsitzender Eberhard Geiger: „Auch in die Jubiläumssaison haben die TVE-Spielerinnen und -spieler ihr Bestes gegeben und die Marke „TVE“ gut vertreten.“

Die Damen 1 hatten den TSV Ermingen zu Gast und holten mit 4:2 ihren dritten Sieg in der Württembergstaffel. Julia Geiger, mit einem knappen Dreisatz-Erfolg, Carina Manz und Julia Hummel erzielten die Einzelpunkte. Die Paarung Carina Manz/Dana Nebauer ließen nichts anbrennen und machten den dritten Saisonsieg perfekt. Das 1er Doppel war bis zum letzten Ballwechsel äußerst spannend, doch Sandra Kilgus/Julia Geiger mussten sich im Matchtiebreak mit 9:11 geschlagen geben. „Ja, ja Sandra, das ist so eine Sache mit dem Matchtiebreak“, sagte Eberhard Geiger zu Sandra und tröstete sie, nachdem sie bereits mehrfach diesen „dummen“ Satz verlor.

Im Heimspiel gegen den TC Grafenberg unterlagen die Damen 2 mit 3:3 bei schlechterem Spieleverhältnis. Das Team spielte gutes Tennis und war nah am Erfolg. Das berühmte „Quentchen“ hat dann doch gefehlt. Vom TC Bernhausen kehrten die Damen 40 mit einer 2:4-Niederlage zurück. Dass beide Doppel verloren gingen, war etwas überraschend. Bettina Bach: „Das verstehe ich auch nicht, ab sofort wird das Doppelspiel häufiger trainiert.“ Die Einzelspiele gewannen Stefanie Kendel und Andrea Müller.

Die Mannschaft der Herren 60 zeigte sich am Samstag von der besten Seiten und gewann ganz überzeugend gegen den TC Adelberg-Oberberken mit 6:0. „Mit diesem Kantersieg zum Abschluss der Verbandsrunde konnte man nicht rechnen.“, so Käp’tn Rolf Göhner. Die 60er waren an diesem schwülen Sommertag gut disponiert und zeigten Tennis von der ganz
positiven Seite. Gerade auch in den Doppelspielen ließen die Oldies nichts zu und bestimmten eindeutig das Geschehen. Zur Mannschaft gehörten Rolf Göhner, Hans-Gerhard Griehl, Hartmut Eitel und Klaus Schimmer. Der TV Reutlingen war bei den Herren 40 zu Gast und nahm leider die Punkte an die Echaz mit. Rundum gab es gute Spiele, doch letztendlich hatten die Achalmstädter stets ein wenig die Nase vorn. Die Punkte für die Eninger holten Tillman Nübling und Axel Rall. Zwei Doppelspiele verloren die Eninger erst im Matchtiebreak – schade.

Zum Abschluss der Verandsrunde landeten die Herren 65 einen 4:2-Sieg gegen den TC Leinfelden-Echterdingen. Für das Eninger Habenkonto sorgten Martin Stanger, Manfred Chor und Hans-Peter Romer. „Es hat alles gepasst.“, bilanzierte Hans-Peter das Match und unterstrich, dass die 65er Mannschaft in den Rundenspielen viel Spaß hatte. Nicht ihren besten Tag erwischten die Herren 50, die gegen die TG Plochingen mit 2:7 unterlagen. Gegen die ebenfalls noch punktelosen Neckarstädter wollte man unbedingt punkten, was leider nicht gelang. „Die Plochinger waren gut disponiert und einfach stärker.2, kommentierte Martin Bach das Ergebnis. Für Eningen war Helmut Bauer im Einzel und im Doppel mit Klaus Liegat erfolgreich.

Die Herren mussten beim TC Grötzingen mit 0:9 klein beigeben. Beim TC Stetten unterlagen die Herren 30 mit 1:5; „Oldie“ Sefan Letsche holte den Ehrenpunkt.

Damen 40 verloren Spitzenspiel

Newsletter zum 6. Spieltag – von Eberhard Geiger:

Knappe Ergebnisse der Mannschaften gab es am sechsten Spieltag für die Mannschaften des TVE. Die Damen 40 waren in einem umkäpften Match nah dran, mussten aber nicht unverdient ihren Gegnerinnen aus Esslingen den Sieg überlassen. Eberhard Geiger: „Es ist trotzdem schön, solch gute und spannende Spiele zu sehen, auch wenn nicht gewonnen wird.“

Im Auswärtsspiel beim TV Mittelstadt hatten die Junioren großes Pech. Mit 3:3 bei schlechterem Spieleverhältnis mit gerade mal 2 Spielen Unterschied verloren die Jungs äußerst knapp. „Wir hatten gute Chancen, aber es sollte nicht sein.“, meinte Luca Moro. Die Eninger Punkte holten Philipp Kendel und Luca Moro.

Im Spitzenspiel der Damen 40 gegen die TSCH Esslingen hieß es am Ende 2:4 für die Neckarstädter. Bestes Tennis auf oberem Niveau war dabei auf der Anlage „Im Obtal“ zu sehen. Schnelle Bälle, gute und sichere Tennistechnik und spannende Spiele kennzeichneten sowohl die Einzel- als auch die Doppelspiele. Sandra Kilgus musste gleich zweimal in den Match-Tiebreak und verlor leider beide Mal. Im Einzel hatte sie gar zwei Matchbälle, doch am Ende hieß es 13:11 für ihre Gegnerin. „Da kann man nichts machen, so ist Tennis, auch wenn man gleich zweimal den entscheidenden Satz verliert.“, nahm Sandra ihre Niederlagen recht nüchtern. Ihre Einzel gewannen Bettina Bach und Andrea Ganter.

Beim TC Köngen traten die Herren 60 an und gewannen äußerst knapp mit 3:3 bei besserem Satzverhältnis. Hans-Peter Hummel und Gerhart Wendler ließen in ihren Einzeln nichts anbrennen und gewannen deutlich. Den Sack machte letztendlich die Paarung Hans-Peter Hummel/Werner Henning zu, die sich gut in Form zeigte und überzeugend siegte. Klaus Schimmer holte einen wichtigen Satz.

Die Herren 65 verloren unglücklich mit 3:3 bei schlechterem Spieleverhältnis. Mit zwei Spielen Unterschied musste man dem TC Baltmannsweiler den Sieg überlassen. „Das war Pech!“, meinte Martin Stanger, nahm allerdings die Niederlage recht
gelassen.

Zu Gast hatten die Herren 30 den TSV Altenburg und verloren mit 2:4. Die Punkte holte Tillman Nübling im Einzel und im Doppel mit Bernd Kilgus. Schade, dass die 30er gegen die bis dahin ebenfalls sieglose Mannschaft aus Altenburg nicht punkten konnten. Die Möglichkeit war da. Bernd Kilgus verlor nur knapp mit 10:12 im Match-Tiebreak.

Damen 2 und Herren 60 gewannen

Newsletter zum 5. Spieltag – von Eberhard Geiger:

Zwei Siege und sechs Niederlagen erzielten die Mannschaften des TVE am fünften Spieltag. „Man muss auch mit so einer Bilanz zufrieden sein“ so TVE-Vorsitzender Eberhard Geiger. Wichtig sei, dass die TVE-ler gerne an der Verbandsrunde teilnehmen.

In der Bezirksstaffel landeten die Herren 60 gegen den TC Denkendorf mit einem überzeugenden 5:1 ihren zweiten Sieg. „Wir haben’s richtig gut gemacht“, kommentierte Sportwart Werner Henning das Mannschaftsspiel.

Gegen den Titelanwärter in der Württemberstaffel, den TC Gomaringen, tat sich die erste Damenmannschaft schwer und verlor trotz größerem Widerstand mit 2:4. In Steinhilben waren die Damen zu Gast und holten ihren zweiten Sieg. Die schicke Mannschaft freute sich über das 4:2 und hatte gut lachen (siehe Foto). Die Damen 40 erlebten beim TC Owen ein kleines Drama. Nach den Einzeln hieß es 3:1 für die Eningerinnen, wobei Sandra Kilgus knapp ihr Einzel im Matchtiebreak verlor. Leider gingen beide Doppel verloren und das Spieleverhältnis sprach gegen die 40er Mädels. Die Enttäuschung war groß. Aber so ist nun mal Tennis.

Mit dem SV Degerschlacht lief bei den Herren eine starke Mannschaft im Obtal auf. Am Ende hieß es dann 2:7. Trotz allem waren gute Spiele auf der Anlage zu sehen. Die einzelnen Ergebnisse waren teilweise auch recht knapp; bei den Einzeln verloren die Eninger gleich drei Matsches im Matchtiebreak. Sein Einzel gewann Phankorn Senner; im Doppel war die Paarung Moritz Eitel/Felix Stingel erfolgreich. Zu Gast bei den 30ern war der TV Großbettlingen, der die Punkte aus dem Obtal mitnahm. Mit 2:4 hat sich die Eninger Crew achtbar geschlagen. Einmal mehr war Benjamin Romer Garant für Punkte. Mit 3:6 verloren die Herren 40 gegen den TC Grafenberg. Nach den Einzeln stand es 2:4, so dass alle Doppel hätten gewonnen werden müssen, was außerhab der Reichweite war. Andreas Ziegler und Frank Hipp sorgten für die Eningen Punkte.

In Göppingen, beim dortigen TC, gab es für die Herren 50 nicht viel zu ernten. Mit einer 3:6-Niederlage kehrten sie aus dem Filstal zurück. Siegreich waren Helmut Bauer und Jörg Dingler, die auch miteinander im Doppel als Gewinner vom Platz gingen. Ihr Auswärtsspiel beim TC Neuffen verloren die Junioren mit 1:5. Den Ehrenpunkt holte Philipp Kendel.