Die Terrasse ist fertiggestellt – sensationelle Eigenleistung

Die Sanierungsarbeiten der Terrasse sind beendet. Wenn es die Coronaverordnung zulässt, darf die Terrasse wieder benutzt werden und die TVEler können dieses einmalige Plätzchen wieder in vollen Zügen genießen. „Die Terrasse ist für den TVE ein wichtiges Plätzchen, bald wichtiger wie der Tennisplatz.“, freut sich Vorstand Eberhard Geiger bei der Fertigstellung Terrassensanierung.

Vier Monate haben die Oldies Walter Strobel, Werner Henning, Hartmut Eitel, Martin Stanger und Hans-Peter Romer wirklich Sensationelles geleistet und die Terrasse in Eigenleistung hoch professionell saniert. Mit Hämmer, Sägen, Bohrer, Schrauber und beim Streichen zeigten sie ihr Können. Einmaliges entstand. So ein Engagement muss man ganz besonders würdigen. In der heutigen Zeit, in der man nicht unbedingt an den Verein denkt, verdient dieses Engagement eine hohe Anerkennung. „Die Wertschätzung kann nicht hoch genug angesiedelt werden.“, resümierte Eberhard Geiger die Leistungen der Sanierungsmannschaft bei einer kleinen Dankesrede.

Im November letzten Jahres wurden morsche Balken festgestellt, weshalb die Generalsanierung notwendig wurde. Walter Strobel nahm das Heft des Handelns in die Hand und schaute rundum nach dem Rechten. Ohne ihn hätte die Sanierung der Terrasse in Eigenleitung niemals durchgeführt werden können. Ihm gebührt deshalb ein besonderes Dankeschön. Aber auch seine Mitstreiter brachten sich zu einem Höchstmaß ein, damit die Sanierung zum Erfolg wird. Schließlich waren Benjamin Hoffmann und Daniel Tzschabran tatkräftig für das Elektrische zuständig; Hans-Peter Hummel zeigte sein Können im Malern. Und alle waren stets bei der Stange und äußerst motiviert, damit die Sanierung der Terrasse ein Erfolgsprojekt wird. Dem gesamten Team gilt ein kräftiges Dankeschön.

Die Mitglieder dürfen sich von nun an wieder auf das „Terrassenflair“ freuen und unsere einmalige Lage mit Blick auf die Achalm und Eningen genießen. Der Vorstand wird sich für dieses außerordentliche Engagement der Oldies noch was Spezielles für eine Dankeswürdigung einfallen lassen.

Es kann losgehen – die Saison 2021 beginnt

„Auf die Plätze, fertig, los!“ Vorstand Eberhard Geiger freut sich pünktlichst die Saison eröffnen zu können. Ab sofort dürfen auf der herrlichen TVE-Anlage „Im Obtal“ die Schläger wieder geschwungen werden. Leider muss eine große Eröffnungsveranstaltung aus Pandemiegründen entfallen. Vielen wird das Weißwurstfrühstück und das gesellige Miteinder zu Saisonbeginn fehlen. Trotz allem: Es ist doch schön, die Filzkugel wieder über das Netz spielen zu dürfen.

Am Samstagnachmittag hat TVE-Tausendsassa Werner Henning zusammen mit Rolf Göhner die Netze angebracht. Die Plätze sind aufgefrischt und können bespielt werden. „Es kann losgehen, ich habe alles getan, dass wir wieder gute Plätze haben.“, gibt sich Werner bescheiden. Der TVE sagt Dankeschön.

Wichtig für den Freiluftsport „Tennis“ und den TVE ist es, dass alle Hygieneregeln eingehalten werden. Nach der neuesten Coronaverordnung von letzter Woche dürfen nur Einzel oder Tennis in der Familie gespielt werden. Es gilt der Grundsatz: Kommen – Spielen – Gehen. Das Clubhaus und alle Einrichtungen bleiben zunächst geschlossen (mit Ausnahme des Toilettenbesuches). Tennis gehört zu privilegierten Sportarten, die gerade überhaupt betrieben werden dürfen – prima.

Unsere Handwerkermannschaft zur Sanierung der Clubhausterrasse kommt gut voran, obwohl immer wieder zusätzliche Hürden genommen werden müssen. Auch eine Stütze des Clubhauses hat „Morsch angesetzt“ und verlangt eine besondere Reparaturmaßnahme. „Auch das bekommen wir hin.“, wirft Chefsanierer Walter Strobel ein. Ihm und seinem Team mit Werner Henning, Hartmut Eitel, Martin Stanger und Hans-Peter Romer gilt ein kraftvolles Dankeschön. Durch das Engagement dieser Crew spart der TVE enorme Kosten, was der TVE-Kasse sehr gut tut.

Genießt von nun an die Tennissaison! Eberhard Geiger wünscht viel Spaß beim Tennis und hofft auf baldige Lockerungen der Pandemievorgaben für ein harmonisches Verweilen im Clubhaus und auf der Terrasse.

„Corona-Wettbewerb“ hat begonnen

Newsletter vom 05.07.2020

Mit der Aufnahme des Ersatz-Wettbewerbs des Württembergischen Tennisverbands (WTB), der „Corona-Runde“, kehrt langsam wieder eine Normalität in den Tennisvereinen ein. Vom TVE nimmt an diesem besonderen Wettbewerb nur die Herrenmannschaft teil. Auch bei diesem Wettbewerb sind Hygienevorschriften einzuhalten. Beim Meldeschluss zur Corona-Runde waren die anderen Mannschaften nicht bereit, unter den vorgegebenen Bedingungen mitzumachen, zumal die Lockerungen für den Spielbetrieb erst ganz am Anfang standen. Dafür musste man Verständnis haben.

Die Crew um Louis Patrick spielte beim TSV Böhringen und zeigte sich von keiner schlechten Seite, musste sich allerdingsknapp mit 4:5 geschlagen geben. Phankorn Senner zeigte ein grandioses Spiel mit sehenswerten Ballwechseln, das er mit 6:4, 6:3 für sich entschied. Sein Einzel gewann Felix Stingel sicher und souverän mit 6:1,6:1. In einem äußerst attraktiven und spannenden Spiel gewann die Paarung Felix Stingel / Kritsnaphan Senner mit 6:3, 6:2. Auf des Messers Schneide stand das Doppel um Niklas Dupski / Phankorn Senner, das den ersten Satz nach einer 5:3-Führung noch abgab, dann aber die Partie im Matchtiebreak mit 11:9 doch noch für sich entschied. Louis Petrick: „Schade, aber wir TVEler haben unser Bestes gegeben.“